Experience

Bi-modale IT für bessere digitale Performance

Experience Nr.: 71
Digitalisierung ist die neue Kernkompetenz von heute. In dieser Hinsicht beschäftigen sich die Unternehmen täglich mit zahlreichen Ungewissheiten: seien es unsichere Umgebungen, Projekte, Investitionsentscheidungen oder technologische Unsicherheiten. Hinter den Technologien stehen immer noch Menschen, die sich mit Herausforderungen auseinandersetzen. Der Markt erfordert von den Unternehmen innovative Szenarien. Wer nicht auf dem richtigen Weg ist, verliert Kunden an die Konkurrenz, welche bereits auf der Welle reitet. Die Geschäftswelt entwickelt sich immer schneller, aber andererseits...

Innovation: Von der Idee zur Umsetzung

Experience Nr.: 70
Wer seine Innovation zu spät auf den Markt bringt, hat im Wettbewerb verloren. Immer schneller rotiert der Kreisel, mit dem unablässig neue Kundenbedürfnisse in neuen Produkten und Services aufpoppen. Viele Firmen sind aufgrund der vielfältigen neuen Technologien und der steigenden Wahrscheinlichkeit eines Markteintritts disruptiver Geschäftsmodelle verunsichert. Die Etablierung innovativer Vorgehensweisen und das Aufbrechen bestehender Arbeitsprozesse können helfen, diese Unsicherheiten zu überwinden. Innovation bedeutet, Ideen zu kreieren, aus dem Fundus die wertschöpfenden davon zu...

Interkulturelle Zusammenarbeit

Experience Nr.: 69
Unternehmen erobern neue Märkte. Sie expandieren ins Ausland, bauen dort Niederlassungen auf, rekrutieren Mitarbeitende vor Ort und gewinnen internationale Kunden. Da ist es nützlich, wenn die geografische und kulturelle Heterogenität, die sich mit internen wie externen Stakeholdern ergibt, aktiv gemanagt wird. Hierfür müssen die Erfolgsfaktoren, wie multikulturelle Zusammenarbeit zu gestalten und zu fördern ist, bekannt sein. Wenn ein Unternehmen um die Herausforderungen im Knowledge- Transfer, in der Kommunikation und im Projektmanagement weiss, kann es auch den zu...

Vom Lieferanten zum Partner

Experience Nr.: 68
Unternehmen wenden sich mehr und mehr von der reinen Ressourcenbeschaffung ab. Zwar schätzen sie es, wenn sie Einzelpersonen für Projekte hinzuziehen und dabei ihre gewohnte Arbeitsweise beibehalten können. Der grosse Nachteil: Sie haben auch die administrativen Aufwände und können keine Verantwortung an ihren Lieferanten abgeben. Schlussendlich profitieren sie «nur» von der Expertise des gewählten Spezialisten; ihnen entgeht aber das Gesamt-Know-how, über das der Lieferant darüber hinaus verfügt. Aus diesem Grund sind zunehmend neue Modelle ...

Mit dem Internet der Dinge zu neuem Geschäftserfolg

Experience Nr.: 67
Das Internet der Dinge durchdringt alle Branchen. Es eröffnet sich eine Vielfalt an Anwendungsszenarien, wenn «smarte» Objekte vernetzt werden, die Daten austauschen. Über der Faszination für den neuen Trend gehen die wesentlichen Fragen fast vergessen: Wie lässt sich mit dem Internet der Dinge Geld verdienen? Welche neuen Geschäftsmodelle braucht es? Und wie können diese effizient, kundenorientiert und erfolgreich realisiert werden? Im aktuellen Experience widmen wir uns daher einigen Aspekten, die über Erfolg oder Misserfolg von IoT-Projekten entscheiden können. Vernetzte Systeme...

Digital Natives – Die Kunden von morgen

Experience Nr.: 66
Gegenwärtig kämpfen Unternehmen mit zwei sich gegenseitig vorantreibenden Trends: Durch Technologien wie Cloud, Big Data bzw. generell die Digitalisierung verlagern sich Prozesse immer weiter in den virtuellen Raum. Andererseits fordert der Mensch als Kunde wie als Mitarbeiter eine neue Art und Weise der Ansprache, Bindung und Zusammenarbeit; persönlich, bedürfnisgerecht, individuell. Ein dritter Trend ist die allgemeine Beschleunigung, mit der neue Geschäftsmodelle entstehen und etablierte herausgefordert werden. Das Rezept, um erfolgreich in diesem Umfeld...

Wettbewerbskraft durch Evolution

Experience Nr.: 65
Die digitale Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft zwingt den Unternehmen ein höheres Tempo auf. Innovation nach aussen und nach innen heisst das Motto: Im Markt die Bedürfnisse der Kunden und zeitnah realisieren. Im Unternehmen selbst die Prozesse und Technologien stetig optimieren, damit sie innovations- und damit wettbewerbsfähig bleiben. In diesem Sinne ist die Wertschöpfungskette regelmässig zu hinterfragen: Welches Glied dieser Kette ist stark und tragfähig genug für künftigen Erfolg? Was muss ich unternehmen, um noch besser, schneller,...

Voraussetzungen für Innovationen schaffen

Experience Nr.: 64
«Schneller, besser, intelligenter» – Innovationsmanagement gleicht Hochleistungssport. Und ähnlich wie ein Olympionike sich für den Wettkampf ertüchtigt, indem er Hemmendes vermeidet und Nützliches tut, müssen auch Unternehmen sich auf ihren nächsten Innovationsschritt gut vorbereiten. Ein Sportler vertraut seinem Trainer, der ihn auf Höchstleistung trimmt. Unternehmen können sich analog dazu auf einen Partner verlassen, der ihnen den Rücken freihält, damit sie sich auf die Stärkung ihrer Innovationskraft konzentrieren können. Die beiden ersten Artikel widmen sich demzufolge auch dem Thema...

Erfolgsfaktoren für Internationale Software-Projekte

Experience Nr.: 63
Fachkräftemangel in Deutschland und der Schweiz auf der einen Seite – Projekte, die Unternehmens- und oft auch Ländergrenzen überschreiten, auf der anderen: Software-Entwicklung hat längst internationale und interkulturelle Dimensionen angenommen. Ressourcen onsite, near- und offshore richtig einzusetzen und Qualität sicherzustellen ist eine Herausforderung mit zunehmender Komplexität, aber auch mit Potenzial. Kunden müssen sich jederzeit darauf verlassen können, dass Technologieberater über internationale Standorte hinweg dieselbe Qualität, dieselbe Firmenkultur und dieselben Werte...

Von der Vision zur Best Practice

Experience Nr.: 62
Im Oktober feiern wir 20 Jahre ERNI; zwei Jahrzehnte im Dienst von «Swiss Engineering», um unseren Kunden zu nachhaltigem Erfolg zu verhelfen. In diesen zwanzig Jahren hat die Bedeutung des Software Engineerings als zentraler Treiber für digitale Transformation und kontinuierliche Innovation stetig zugenommen. Als unabhängiges internationales Beratungsunternehmen fokussiert ERNI auf die Softwaredisziplinen Anforderungsmanagement, Software-Entwicklung, Testing, Projektmanagement und Performance-Verbesserung – und hat diese stets weiterentwickelt, um neue Methoden...

Innovative Software Entwickeln - Aber Wie?

Experience Nr.: 61
Software-Entwicklung ist ein kreativer Prozess, vergleichbar mit der Publikation eines Kompendiums: Es braucht eine Idee und Inhalte, Arbeitstechniken, das Wissen und die Experten, die die verschiedenen Kapitel verfassen. Der Herausgeber hat dafür zu sorgen, dass die Kohärenz gewahrt wird; ansonsten sollte er den Autoren möglichst viel Freiheit lassen. Doch wie kommt eine Software-Entwicklungsabteilung inmitten von vordefinierten Prozessen zu mehr Kreativität, die sich im Markt als Innovation kommerzialisieren lässt? Antwort: Indem im gesamten Entwicklungsprozess Anreize für ein...

Pflicht und Kür in der Kooperation

Experience Nr.: 60
Das aktuelle EXPERIENCE geht der Frage nach, wie Auftraggeber ihre Lieferanten stärker in die Verantwortung nehmen können und welche Vorteile sich daraus ergeben. Wenn ein Unternehmen externe Unterstützung beizieht, muss es sich über das Mass an Verantwortung und Risiko klar werden, das es in Bezug auf Kosten und Qualität der eingekauften Leistungen selber tragen will. Anhand von konkreten Beispielen zeigen wir, über welche Kompetenzen ein Partner verfügen und welche Vorgehensweisen er beherrschen sollte, um in der Lage zu sein, mehr Verantwortung im Projekt zu übernehmen und zugleich...

Schneller, besser, profitabler

Experience Nr.: 59
Die hohe Kunst: effektiv und effizient zu sein. In allen Branchen ist das Geschäft unter Druck und die allgegenwärtige Forderung des Managements oder der Aktionäre ist unisono: Ihr müsst schneller, besser und profitabler werden. In dieser Ausgabe der Experience möchten wir daher verschiedene Aspekte des Software-Engineerings beleuchten, um dieses Ziel zu erreichen. Auf die Frage «Welche Organisationsform ist am effektivsten?» gibt der erste Artikel Antworten und zeigt auf, wie Effektivität in Organisationen mit dem richtigen Einsatz agiler Methoden...

Innovationspotenziale erschliessen

Experience Nr.: 58
Innovation benötigt Kreativität und Freiheit – die Grundlagen dazu liegen insystematischem Vorgehen, richtiger Methodik und Technologieführerschaft. Bei der allgegenwärtigen Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen und der zunehmenden Mobilität ist der Kunde heutzutage in permanenter Versuchung, einfach per Mausklick den Anbieter zu wechseln. Daher stehen fast alle Unternehmen unabhängig von Branche oder Geschäftsmodell vorzwei grossen Herausforderungen: erstens, so innovativ zu sein, dass sie sich im Kerngeschäft differenzieren. Zweitens, Kunden zu binden, was bis zu siebenmal...

Der richtigen Lösung auf der Spur

Experience Nr.: 57
Ressourcenmangel oder fehlendes Know-how - die Gründe, sich extern Hilfe zu suchen, sind ebenso vielfältig wie die Art und Weise, wie diese Unterstützung erbracht werden kann: vom Einkauf einer Komplettlösung über den Einsatz des Dienstleisters beim Kunden bis hin zur Schulung der Mitarbeitenden. Die Wahl der Dienstleistungsart ist dabei ähnlich erfolgsentscheidend wie die des strategischen Partners. Ein guter Lösungsanbieter bringt Erfahrung in den verschiedenen Dienstleistungsarten mit und berät, welche Art der Unterstützung für die individuelle Situation die nachhaltigste ist.

Doppelte Schlagkraft

Experience Nr.: 56
Die Halbwertszeit der Produkte, die Aufschwungs- und Konsolidierungsperioden und die Innovationszyklen verkürzen sich in allen Bereichen der Wirtschaft immer mehr. Mit der Geschwindigkeit wächst das Bedürfnis nach beständigen, strategischen Partnerschaften. Nach Lieferanten, auf die man vertrauen kann. Nach Beratern, welche die spezifischen Verhältnisse im Unternehmen und sein Umfeld genau kennen und deshalb einen wertvollen Beitrag zum gemeinsamen Erfolg leisten können.

Near- und Offshoren - agil und mit System!

Experience Nr.: 55
Near- und Offshoring ist heute in der Entwicklung von Software eine breit anerkannte Praxis. Dennoch stellt die Etablierung einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Teams in Osteuropa oder Asien für die meisten Unternehmen eine grosse Herausforderung dar: Der Aufbau eigener Zentren nimmt in der Regel mehrere Jahre in Anspruch und ist mit einer Lernkurve verbunden, die nicht nur geradlinig nach oben verläuft.

Know-how-Sourcing: Auf die Mischung kommt es an!

Experience Nr.: 54
Technologien und Methoden wechseln immer schneller. Parallel dazu erhöht sich die technische und organisatorische Komplexität. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sie immer mehr in die Weiterbildung investieren müssen, während gleichzeitig die Halbwertszeit des Gelernten schrumpft. Verringern lässt sich dieses wachsende Missverhältnis durch eine überlegte Mischung aus internem Kompetenzaufbau und dem gezielten Beizug von externem Know-how.

Besser werden

Experience Nr.: 53
Entwicklungsprojekte werden immer komplexer. In dieser Situation sind es oft verblüffend einfache Tools, Methoden und Massnahmen, mit denen sich die Komplexität beherrschen lässt. Die Erfahrungsberichte in diesem ERNI Experience zeigen dies eindrücklich auf.

Nehmen Sie sich Zeit

Experience Nr.: 52
Das systematische Erheben, Analysieren und Dokumentieren von Anforderungen verursacht Aufwand. Doch die ins Requirements Engineering gesteckte Zeit ist ein gutes Investment. Klare und umfassende Anforderungen garantieren, dass bei Softwareprojekten das von der IT geliefert wird, was vom Business bestellt wurde. Unternehmen, welche diese Disziplin beherrschen, brauchen keine aufwändigen Nachbearbeitungen und sind mit ihren Produkten schneller auf dem Markt. Die am Anfang investierte Zeit wird so mehrfach wieder eingespart. Das ohnehin gute Verhältnis von Investment und Ertrag wird zudem...

Vier Wege aus der Ressourcenknappheit

Experience Nr.: 51
Mit einer kurzen Time to Market profilieren sich westeuropäische Unternehmen auf den Weltmärkten. Doch das Ziel, innovative Produkte als Erster auf den Markt zu bringen, ist zunehmend schwieriger zu realisieren. Der Mangel an Fachpersonal und der ständig steigende Kostendruck stellen ungünstige Randbedingungen dar. In der Praxis gibt es bereits Antworten auf diese Herausforderung. In dieser Ausgabe des ERNI Experience stellen wir vier Möglichkeiten für die Verkürzung der Time to Market vor, die sich trotz Ressourcenknappheit realisieren lassen.

Nearshoring nach Mass

Experience Nr.: 50
Die Vorteile der Auslagerung von Entwicklungsausgaben nach Osteuropa sind immer dieselben: günstige Kosten und verfügbares, hochqualifiziertes Personal. Doch wie das Nearshoring gestaltet sein muss, um die Vorteile zu nutzen, dies unterscheidet sich von Projekt zu Projekt. Im vorliegenden ERNI Experience stellen wir Ihnen deswegen ganz unterschiedliche Beispiele vor, die das optimale Vorgehen beim Auslagern aufzeigen.

Tragfähige Brücken zwischen Schnittstellen

Experience Nr.: 49
Das Zusammenspiel der Anspruchsgruppen entscheidet massgeblich über das Gelingen von Projekten. Fast jeder hat schon erlebt, wie ein Projekt ins Schlingern geriet, weil es an einer Organisationsschnittstelle ins Stocken geriet. Welche methodischen, organisatorischen und personellen Brücken geschlagen werden können, damit aus den Schnittstellen produktive Verbindungen werden, lässt sich am besten aus erfolgreichen Praxisbeispielen lernen. Entscheidend für die Tragfähigkeit jeder Brücke zwischen organisatorischen Schnittstellen sind die Menschen, die sie bauen. Sie müssen neben dem...

Kollaboration macht den Unterschied

Experience Nr.: 48
In diesem ERNI Experience zeigen wir Ihnen auf, welche Erfahrungen, Methoden und Hilfsmittel Sie in Ihrer Organisation nutzen können, um die Kollaboration zu intensivieren und so Ihre Wettbewerbsposition nachhaltig zu verbessern. Die Wettbewerbsintensität ist heute in allen Branchen hoch. Dementsprechend fit sind die Unternehmen, die dauerhaft Erfolg haben. In einem Feld starker Wettbewerber ist es nicht einfach, sich von den anderen Anbietern abzusetzen. Doch ein Bereich bietet heute immer noch diese Möglichkeit: die Verbesserung der Kollaboration unter den Mitarbeitenden. Sie führt zu...

Agilität als Erfolgsrezept

Experience Nr.: 47
Kürzere Time-to-Market, bessere Qualität, höhere Flexibilität und stärker motivierte Mitarbeitende - dies sind die Vorteile agiler Produktentwicklungsmethoden. Kein Wunder, nutzen immer mehr Unternehmen Scrum oder ähnliche Modelle. Das Konzept der Agilität lässt sich allerdings nicht nur in der Produktentwicklung mit Gewinn anwenden. Auch agile Organisationen besitzen gewichtige Vorteile. Zudem können auch Produkte dem Grundgedanken der Agilität entsprechen, wenn sie nur so viel Komplexität aufweisen wie unbedingt notwendig und daher einfach gewartet und weiterentwickelt werden können. In...

Nachhaltig sparen ohne Leistungseinbussen

Experience Nr.: 46
Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage steigt der Spar- und Kostendruck weiterhin. Kostenreduktionen sind dabei kein Rechenexempel, sondern eine Managementaufgabe. Sie setzen eine langfristige Perspektive und intensive Kommunikation mit den Mitarbeitenden voraus. Es ist nun wichtig, die Kräfte zur Umsetzung des Richtigen einzusetzen, sprich effektiv vorzugehen. Unter diesen Voraussetzungen lassen sich Einsparungen realisieren, bei denen die Qualität der Leistungen nach wie vor stimmt und die Mitarbeitenden weiterhin motiviert und engagiert zur Sache gehen. Die Effizienzsteigerungen sind in...

Kostendruck als Chance nutzen

Experience Nr.: 45
In guten Zeiten werden Massnahmen zur Reduktion von Kosten nur selten eingeleitet. Falls doch, werden sie meist nicht mit letzter Konsequenz umgesetzt. Doch Konsequenz und Druck braucht es, damit die Massnahmen wirklich markante und dauerhafte Einsparungen bewirken. Zurzeit dürfte jedem Mitarbeitenden klar sein, dass nur schlanke, den äusseren Einflüssen angepasste Organisationen eine Zukunft haben. Deswegen ist der Zeitpunkt günstig, Unternehmen in Sachen Kosten fit zu trimmen und diejenigen Massnahmen zu realisieren, die einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil sichern. In diesem ERNI...

Kostenbewusstsein schärfen

Experience Nr.: 44
Der Konjunkturzyklus ist zu Ende. Jetzt wird es wichtig, ein ganz bewusstes Kostenmanagement zu betreiben. Dies bedeutet nicht, auf Teufel komm raus breitbandig zu sparen, würde doch damit manch guter Ansatz abgewürgt oder gar die Qualität darunter leiden. Nein, es gilt nun ganz gezielt dort zu investieren, wo in kurzer Zeit bei gleichbleibender Qualität eine Kosteneinsparung erzielt wird. Der in Aussicht stehende Nutzen und die ROI-Berechnung stehen im Vordergrund. Die Beiträge dieser Ausgabe des ERNI Experience zeigen Ihnen, wie Sie durch gezielte Investitionen in den Bereichen Quality...

Praxis erzählt

Experience Nr.: 43
Darüber wie die IT arbeiten soll, haben Unternehmen heute klare Vorstellungen: businessgetrieben, effizient, mit beherrschbaren Prozessen und hoher Qualität bei den Endprodukten. Diese Ziele sind durchaus erreichbar. Es gibt viele Instrumente und Methoden, die den Weg dorthin verkürzen. In der Praxis ist der Wandel dennoch nicht trivial. Gefragt sind die Auswahl der richtigen Methoden und das systematische Management weicher Faktoren. In diesem ERNI Experience zeigen wir Ihnen auf, wie Sie Ihren Idealen in der Praxis näher kommen. Für die Umstellung von einer IT-getriebenen zu einer...

Pragmatismus lohnt sich

Experience Nr.: 42
Es gibt Situationen, da braucht eine Organisation eine mutige, bedeutende Veränderung, um sich weiterzuentwickeln. Doch oft lässt sich ein grosser Schritt vorwärts in Richtung mehr Effizienz und mehr Effektivität auch dadurch machen, dass man ein vorhandenes Nutzenpotenzial konsequent und pragmatisch erschliesst. Mehrere Möglichkeiten in ganz unterschiedlichen Feldern werden in diesem Experience vorgestellt. Kundenbeziehungsmanagement ist ein typischer Bereich, in dem solche Optimierungschancen bestehen. Jede Organisation besitzt zahlreiche Kundendaten. Mit der richtigen Analysemethode...

Vom Wissen zum Tun

Experience Nr.: 40
Es war noch nie so einfach wie heute, den Entwicklungsprozess zu verbessern. Denn das theoretische Wissen über das ideale Vorgehen wird immer differenzierter. Für Unternehmen, die Kosten sparen und die Qualität steigern wollen, bedeutet dies eine grosse Chance. Die Umsetzung von der Theorie in die Praxis erfordert indes nicht nur die Aufmerksamkeit des Managements, sondern auch die richtige Vorgehensweise. Damit Prozessverbesserungs-Projekte erfolgreich und mit optimalem Kosten-Ertrags-Verhältnis abgeschlossen werden. Wie Sie mit Verbesserungen einen optimalen Businessnutzen generieren,...

Stakeholder gewinnen

Experience Nr.: 39
Wissen ist zum Treibstoff der Wirtschaft geworden. Dementsprechend gross ist heute das Know-how der Mitarbeiter sowohl in Unternehmen als auch in der staatlichen Verwaltung. Dabei handelt es sich sowohl um Fachkenntnisse, als auch um Wissen über Prozesse oder Kundenbedürfnisse. Die erfolgreichsten Projekte sind deswegen diejenigen, in welche die Betroffenen ihr Know-how vollumfänglich einbringen. Die Voraussetzung dafür: Sie müssen für das Vorhaben begeistert werden. Überzeugt man aber die Stakeholder und wickelt ein Projekt optimal ab, dann gewinnen am Ende auch die Stakeholder selbst. Der...

Komplexität beherrschen

Experience Nr.: 38
Neue Produkte oder Dienstleistungen müssen heute vielen Kriterien genügen. Dazu gehören die Ansprüche des jeweiligen Marktes genauso wie regulatorische Vorschriften. Hinzu kommt, dass die Faktoren, die bei der Entwicklung berücksichtigt werden müssen, nicht nur zahlreicher werden, sie verändern sich auch immer schneller. Dies gilt insbesondere im Gebiet der Technologie. Das Resultat der Zunahme an Einflussgrössen und des schnelleren Wandels ist die Steigerung der Komplexität. Wie man diese Herausforderung nach unserer Erfahrung beherrschen kann - das zeigen die Artikel dieser Ausgabe des ERNI...

Permanente Optimierung

Experience Nr.: 37
Mit dieser Ausgabe widmen wir uns sehr unterschiedlichen Themen aus erfolgreichen ERNI Projekten. Gemeinsam haben alle das Ziel, mit Hilfe von optimalem Einsatz vorhandener Tools oder Best Practices die Zukunft eines Unternehmens erfolgreich zu gestalten. CRM ist heute vielerorts der Standard im Kundenmanagement. Doch schöpfen Sie damit das maximale Wertpotenzial Ihrer Kunden aus? Mit CRM Performance Management erhalten Sie eine klare Vorstellung vom Erfolg Ihrer Kundenmanagement-Massnahmen und können damit die richtigen Weichen für die Zukunft stellen. Der Einsatz von ITIL hilft Ihnen...

Näher beim Kunden

Experience Nr.: 36
Veränderung ist Leben - das gilt auch im Geschäft. Gerade im Management von Kundenbeziehungen und Kundenwert auf Strategieebene ist die stetige Bereitschaft zu Veränderungen von grosser Bedeutung, ganz besonders in liberalisierten Märkten. Keinem Manager fällt ein Zacken aus der Krone, wenn er sich gelegentlich selbst hinterfragt und darüber reflektiert, ob die Leitsätze auf der Homepage seines Unternehmens im Geschäftsalltag wirklich mit Inhalt gefüllt werden. Wir zeigen Ihnen hier eine Reihe von Prozessen, die Antworten auf solche Fragen geben können: eine Analyse über die Wahrnehmung auf...

Den Reifegrad verbessern

Experience Nr.: 35
Die vorliegende Ausgabe widmet sich mehrheitlich der Verbesserung des Reifegrades in Organisationen, wie Fach-, Marketing- oder IT-Organisationen. Ein wichtiges Thema in der Fachabteilung ist das Anforderungs-management: der Prozess vor dem Entwicklungsprozess. Eine von ERNI durchgeführte Benchmark- Studie zeigt auf, wie viel Verbesserungspotenzial hier in der Finanzbranche noch vorhanden ist. Wir gehen der Frage nach, wie die vielversprechendsten Businessideen ausgewählt und mit Projekten umgesetzt werden. In global operierenden Unternehmen spielt die Güte der Zusammenarbeitsprozesse...

Anforderungen erfüllen

Experience Nr.: 34
Das Schwergewicht dieser Ausgabe widmen wir dem Testen von Software. Leider allzu oft interpretieren Entwickler das Software-Testen als das Finden von Fehlern in Programmen. Unter Testen von Software versteht der Experte heute das Überprüfen des tatsächlichen Verhaltens des Produktes gegenüber den definierten Anforderungen, das Finden und Beseitigen von Fehlern und das Controlling der Qualität der geschriebenen Software. Denn immer öfter reagiert der Regulator mit Gesetzen und Auflagen und lässt die Einhaltung der versprochenen Anforderungen durch Inspektoren überprüfen.